Alles neu mit Rohani?

grigat-Alles-neu-mit-rohani-webDas iranischen Regime, die Bedrohung Israels & die Globalisierung des Antisemitismus

Vortrag von Stephan Grigat
Dienstag 25. Februar 2014, 19:30 Uhr

Nach 1945 hat sich das Zentrum der offenen antisemitischen Agitation von Europa in den islamischen Raum verschoben. Die Deutschen und ihre Hilfsvölker bewiesen mit der Shoa, dass man einen wahnhaften Antikapitalismus nicht nur bis zum industriell betriebenen Massenmord steigern kann, sondern dass man dafür selbst nach der totalen militärischen Niederlage keine ernsthaften Konsequenzen zu befürchten hat. Diese mörderische wie auch selbstmörderische Krisenlösungsstrategie der Nationalsozialisten hat bis heute für antisemitische Massenbewegungen und Banden weltweit eine ungemeine Attraktivität.

Vor diesem Hintergrund soll in dem Vortrag der Frage nachgegangen werden, ob es durch den neuen Präsidenten des iranischen Regimes zu einem Strategiewechsel gekommen ist, oder ob Hassan Rohani nur für eine neue Taktik der Teheraner Machthaber steht? Ist er ein »Hoffnungsträger« oder lediglich das »freundliche Gesicht des Terrors«? Was bedeutet seine Wahl für die iranische Opposition und die Machtkämpfe innerhalb des Regimes? Wie kann Israel und wie soll der Westen auf die veränderte Situation reagieren? Und wie ist der Atomdeal einzuschätzen, der in Genf mit dem iranischen Regime geschlossen wurde, und der keineswegs nur von Israel scharf kritisiert wurde?

Stephan Grigat ist Lehrbeauftragter an der Uni Wien, Mitbegründer des Bündnisses STOP THE BOMB, Mitherausgeber der Bücher »Der Iran. Analyse einer islamischen Diktatur & ihrer europäischen Förderer« sowie von »Iran im Weltsystem. Bündnisse des Regimes & Perspektiven der Freiheitsbewegung«. Ein ausführlicher Beitrag von ihm zum Thema ist im Heft 3 der Zeitschrift »sans phrase« erschienen.

Dieser Beitrag wurde unter Diskussion, Termin, Vortrag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.